12.08.2019

Depressionen erkennen und vorbeugen

Eine Depression ist eine psychische Störung, die sich u.a. durch Niedergeschlagenheit und Antriebslosigkeit äußert. Depressionen können entweder reaktiv als Folge eines belastenden Ereignisses auftreten, oder verursacht werden durch ein körperliches Leiden, dann spricht man von einer endogenen Depression.

Eine Depression äußert sich im Wesentlichen durch eine länger anhaltende:

  • gedrückte Stimmung
  • Interessenverlust und Niedergeschlagenheit und/oder
  • Antriebsminderung und rasche Erschöpfung

Depression ist nicht gleich Depression

Der Begriff Depression wird häufig genutzt, wenn Menschen über Abgeschlagenheit oder Lustlosigkeit berichten.  Doch nicht jede Stimmungsschwankung ist eine Depression. Eine genaue Diagnostik ist zwingend erforderlich. Die Symptome einer Depression können sehr unterschiedlich sein. Vor allem zu Beginn der Depression ist es für Betroffene oft schwierig, diese als  seelische Erkrankung zu erkennen.

Erste Signale, die auf eine Depression hinweisen können: 

  • Müdigkeit
  • Antriebslosigkeit
  • schlechte Laune

Weitere Symptome einer Depression können sein: 

  • Selbstzweifel
  • Wertlosigkeit
  • Erschöpfung
  • Unruhe
  • Niedergeschlagenheit
  • Ängstlichkeit

Den Depressionen auf den Grund gehen

Depressionen sind auf konkrete Beeinträchtigungen zurückzuführen und haben häufig soziale und seelische Folgen. Oft werden Störungen nicht rechtzeitig erkannt und Stimmungsschwankungen zum Beispiel auf Stress oder Überforderungen geschoben. Dann ist die Schwelle meistens schon überschritten und die Depression in ihren Anfängen. Die konkreten Folgen sind zwischenmenschliche, familiäre und berufliche Probleme.

Die Entwicklung einer Depression ist sehr differenziert und hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Anzahl der bisher erlebten depressiven Episoden
  • Länge dieser Episoden
  • Schweregrad der Depression

Studien zufolge dauert eine depressive Episode ohne Therapie im Durchschnitt sechs bis acht Monate. Mit einer Therapie kann dieser Zeitraum deutlich verkürzt und die Wahrscheinlichkeit einer erneuten depressiven Episode verringert werden.

Depressionen frühzeitig erkennen und richtig behandeln

Depressionen äußern sich in seelischen, geistigen und körperlichen Symptomen.

Zu den körperlichen Beschwerden einer Depression gehören unter anderem:

  • Kopf-, Magen-, Rücken- oder Herzschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Kreislaufstörungen
  • Appetitstörungen

Typische psychische Merkmale einer Depression sind:

  • Traurigkeit
  • Mutlosigkeit
  • Freudlosigkeit
  • Hilflosigkeit
  • Angstzustände
  • Denkstörungen

Um Depressionen vorzubeugen und sie richtig zu behandeln, müssen Betroffene lernen, mit alltäglichen Stimmungsschwankungen umzugehen und auf Bewältigungsstrategien zurückzugreifen.

Zur Behandlung und Bewältigung von Depressionen sind hilfreich:

  • psychotherapeutische Anwendungen
  • medikamentöse Behandlungen
  • das Umstellen von Lebensbedingungen
  • Korrekturen von Verhaltensweisen
  • Verbesserung von Beziehungsmustern zwischen Betroffenen und Angehörigen
  • Aussprachen mit Freunden
  • körperliche Aktivitäten

 

Weiter Informationen zum Download

Ihr Ansprechpartner

Bahman Razaghi

Bahman Razaghi

Chefarzt der Fachklinik für Akutpsychosomatik

MEDICLIN Kliniken Bad Wildungen