Wichtige Besucherinformation zum Coronavirus | Stand 9/2021

Wichtige Besucherinformation zum Coronavirus | Stand 9/2021

Welche aktuellen Besucherregelungen bei uns gelten und was wir dafür tun, damit Ihre Reha sicher abläuft.

Information für Besucher*innen

Wir freuen uns ab dem 7. Juni 2021 endlich wieder Besucher*innen in unserem Haus empfangen zu können.

Zur Sicherheit unserer anvertrauten Patient*innen sind beim Besuch aber die folgenden Regeln zu beachten:

  1. Es ist pro Tag und Patient*in maximal eine besuchende Person (ggf. in Begleitung einer einzelnen minderjährigen Person) gestattet.
  2. Besuche sind täglich nur innerhalb der Besuchszeit von 0914:30 Uhr gestattet. Besucher haben sich an der Rezeption an- und abzumelden.
  3. Die Besuche müssen vorab mit den Patient*innen abgestimmt werden. Während der Besuchszeit ist der Aufenthalt nur auf dem Patientenzimmer gestattet.
     
  4. Eine der folgenden Legitimationen der Besucher ist zwingend erforderlich:
     
    • Vollständige Impfung, die über 15 Tage in der Vergangenheit liegt. Bitte beachten Sie, dass zur vollständigen Impfung in der Regel 2 Impfungen notwendig sind.
      Vorzulegender Nachweis: Impfpass
    • Negatives Testergebnis eines PCR oder Antigen-Schnelltest, welches nicht älter als 24 Stunden sein darf. Testmöglichkeiten in der Klinik bestehen nicht.
      Vorzulegender Nachweis: Testbescheinigung eines offiziellen Testzentrums
    • Genesung nach einem Infektionsgeschehen innerhalb der letzten 6 Monate.
      Vorzulegender Nachweis: Ärztliche Bescheinigung / Bescheinigung des Gesundheitsamtes
       
  5. Im Gebäude ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nase-Schutzes vorgeschrieben. Auf Abstand zu anderen Personen und Händehygiene ist zu achten.

Bei einer Verschlechterung der Infektionslage im Landkreis behält sich die Klinik vor, ein Besuchsverbot zu verhängen.

Informationen für Patient*innen

Da die aktuelle Lage besondere Maßnahmen und Regeln erfordert, haben wir unsere aktuellen Corona Informationen und Maßnahmen in unserem Haus für Sie zusammengefasst. So können Sie sich optimal auf Ihren Aufenthalt vorbereiten und möglichen Ängsten vorbeugen.

Vor der Anreise

Damit Sie bei uns im Haus vollstationär anreisen können, ist eine Corona-Testung erforderlich. Eine ambulante/teilstationäre Maßnahme ist nur möglich, sofern ein vollständiger Corona-Impfschutz vorliegt. Sie erhalten vor Ihrem Aufnahmetermin weitere schriftliche Informationen in Vorbereitung auf Ihre Behandlung in unserem Haus.

Während des Aufenthaltes gelten für unsere Patienten folgende Regeln und Maßnahmen:

  • Der Mindestabstand von 1,5 Meter ist grundsätzlich einzuhalten.
  • Das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes ist in allen Anwendungen/Therapien (wünschenswert FFP2-Maske) verpflichtend. Bitte bringen Sie diesen in ausreichenden Mengen mit. Es sind grundsätzlich keine Visiere, Masken mit Ventil oder Stoffmasken jeglicher Art erlaubt.
  • Das Patientenarmband (Ausgabe über die Rezeption, dient zur Identifizierung unserer Patient*innen) ist stets bei sich zu tragen und auf Nachfrage dem Personal vorzuzeigen.
  • Zugänge zu unserem Haus sind beschränkt.
  • Es ist verstärkt auf Händewaschen (mindestens 30 Sekunden) sowie eine regelmäßige Händedesinfektion zu achten.

Bitte beachten Sie, dass die Situation und die dazugehörigen Maßnahmen sich jederzeit ändern können, selbstverständlich klären wir unsere Patient*innen jederzeit über Aushänge und regelmäßige Stationsversammlungen über Änderungen auf.

Bei Nichteinhaltung behält sich die Klinikleitung vor, Behandlungen abzubrechen und auf einer Abreise zu bestehen.

Unsere Klinik hat für die Umsetzung der besonderen Maßnahmen zur Prävention von COVID-19 das „Corona-Check Siegel“ des Rehaportals qualitaetskliniken.de erhalten.

Information für vorzeitig abgereiste Patienten

Sie haben in diesen bewegten Zeiten entschieden, unsere Klinik vorzeitig  zu verlassen. Dafür haben wir vollstes Verständnis. Wir möchten Sie weiterhin auf dem Wege der Genesung begleiten und haben sehr positive Nachrichten für Sie. 

Sie können Ihren Aufenthalt bei uns jederzeit fortführen oder eine erneute vollständige Rehabilitation bei uns aufnehmen. Die Deutschen Rentenversicherungen haben eine unbürokratische Lösung angeboten, die dies schnell ermöglichen wird. Sie benötigen dafür lediglich einen Kurzantrag auf Leistung zu medizinischen Rehabilitation (G0101). 

Der Antrag ist auch für diejenigen Patienten gedacht, welche zur Absicherung der Betreuung von Kindern oder aus anderen wichtigen Gründen ihre Reha abbrechen mussten. Den Kurzantrag lassen Sie von Ihrem Haus- oder Facharzt unterschreiben und reichen ihn dann bei der Rentenversicherung ein. 

Ihren Reha-Aufenthalt können Sie dann in ruhigeren Zeiten wieder bei uns aufnehmen. 
Wir freuen uns auf Ihren erneuten Aufenthalt bei uns! 

Bei Fragen sprechen Sie uns bitte an, wir beraten Sie gerne.

Bei Fragen rufen Sie uns gerne an!

Melanie Blasey

Melanie Blasey

Leitung Patientenmanagement

MEDICLIN Kliniken Bad Wildungen

Tanja Spathoulas

Tanja Spathoulas

Patientenmanagement Psychosomatik Reha

MEDICLIN Kliniken Bad Wildungen

Mara Wagener

Mara Wagener

Patientenmanagement Akutpsychosomatik

MEDICLIN Kliniken Bad Wildungen

Nicole Ritte

Nicole Ritte

Patientenmanagement Orthopädie

MEDICLIN Kliniken Bad Wildungen

Ihre Reha ist sicher – auch in Corona-Zeiten

Der Schutz der Patienten und Mitarbeiter steht bei uns an erster Stelle. Unsere Standards und Hygienemaßnahmen sorgen für Ihre Sicherheit während Ihres Aufenthalts in unserer Klinik. Darauf können Sie sich verlassen!

Die Reha ist und bleibt auch während der Corona-Pandemie wichtig für alle, die sich im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt oder im Rahmen eines Heilverfahrens behandeln lassen müssen. Besonders bei schweren Erkrankungen ist eine Rehabilitation erforderlich und kann nicht aufgeschoben werden. Denn so gelingen wieder eine Teilhabe in möglichst vielen Lebensbereichen und eine selbstbestimmte Lebensgestaltung.

Initiative "Reha. Macht's besser!"

Initiative "Reha. Macht's besser!"

MEDICLIN hat sich der Initiative „Reha. Macht’s besser!“, einer Initiative für die Zukunft der Reha, angeschlossen. Sie wird getragen von über 200 Reha-Einrichtungen und Verbänden der Reha-Leistungserbringer.


Mehr erfahren

 

Gut aufgehoben während der Reha

Welche Maßnahmen wir konkret treffen, um Sie vor dem Coronavirus zu schützen:

Unsere Standards zu Ihrer Sicherheit

  • Unterbringung in Einzelzimmern
  • Hygienemanagement entspricht den Vorgaben des Robert Koch-Institutes (RKI)
  • Regelmäßige Hygienekontrollen durch geschulte Mitarbeiter
  • Sicherheitsstandards bei der Speiseversorgung und in öffentlichen Bereichen
  • Definierte Besuchsregelung

Unsere Standards sind von unserem Hygienefachpersonal geprüft. Unsere Maßnahmen werden kontinuierlich überprüft und regelmäßig an die aktuellen Empfehlungen des RKI angepasst und mit den lokalen Gesundheitsämtern abgestimmt. Wir haben während Ihres Aufenthalts Ansprechpartner für Ihre Fragen rund um das Thema Corona.

Ob Sie aktuell während Ihrer Reha-Zeit Besuch empfangen können, erfahren Sie hier: Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Einzelzimmer

Für die Zeit Ihrer Rehabilitation steht Ihnen ein Einzelzimmer zur Verfügung. Neben dem Komfort und einem Maximum an Privatsphäre bietet ein Einzelzimmer während der Pandemiephase zusätzlichen Schutz.

Anreise und Aufnahme

Vor der Anreise erhalten alle Patienten einen ausführlichen Fragenkatalog zu Corona-spezifischen Symptomen und Merkmalen. Somit können wir bereits im Vorfeld mögliche Risiken erkennen und entsprechende Maßnahmen ergreifen. Alle neuanreisenden Patienten untersuchen wir vor Aufnahme in der Klinik nach den geltenden RKI-Standards.

Hygiene

Die in unseren Kliniken geltenden Hygienemaßnahmen sind eine weitere wichtige Grundlage für Ihre Sicherheit und die unserer Mitarbeiter. Wir sind umfassend darin geschult, mit Infektionen umzugehen und die damit verbundenen Risiken zu minimieren. Über den Umgang mit SARS-CoV-2/ Coronavirus haben wir uns speziell informiert und frühzeitig alle empfohlenen präventiven Maßnahmen ergriffen, um Sie bei uns vor Ort bestmöglich zu schützen. Geschultes Fachpersonal reinigt und desinfiziert regelmäßig Räume und Therapieutensilien.

Außerdem holen wir uns bei Fragen und zu beschlossenen Hygienemaßnahmen den Rat des Deutschen Beratungszentrums für Hygiene (BZH) ein.

Patientenaufklärung

Nicht nur unsere Mitarbeiter sind fit in Sachen Corona - wir schulen auch Ihre Mitpatienten! Denn um die Ansteckungsgefahr zu minimieren, ist es wichtig, dass alle die Hygieneregeln kennen und einhalten. Am ersten Tag werden alle neuen Patienten über alle Schutzmaßnahmen aufgeklärt und in die Hygieneregeln eingewiesen. Unser Ziel ist es, Ihnen und unseren Mitarbeitern maximale Sicherheit zu gewährleisten und Ihnen eine Rehabilitation zu ermöglichen.

Angepasster Behandlungsablauf

Wir haben den Ablauf Ihrer Rehabilitationsbehandlung angepasst:

  • Die Gruppengrößen in den Therapien wurden verkleinert, um den gebotenen Abstand zu wahren.
  • Patienten wie auch unsere Mitarbeiter tragen zum gegenseitigen Schutz einen Mund-Nasen-Schutz.
  • Das Essen in unserem Speisesaal ist auf ein Schicht-System umgestellt, um den notwendigen Abstand gewährleisten bzw. einhalten zu können.

Ihre Fragen zum Virus

Wir alle müssen noch eine ganze Zeit mit dem Coronavirus und dem Risiko einer Ansteckung leben. Das sorgt verständlicherweise für Verunsicherungen und auch Ängste.

  • Wie kann ein solches Leben aussehen?
  • Wie viele soziale Kontakte kann ich haben?
  • Auf welche Schutzmaßnahmen darf ich nicht verzichten, wenn ich mich und andere nicht gefährden will?

Wenn auch Sie diese oder ähnliche Fragen beschäftigen, können Sie in der Reha auch die Gelegenheit für Austausch und Information nutzen. Neben Ihrem individuellen Reha-Ziel erarbeiten Sie sich so in den Wochen bei uns eine sicherere Haltung in unsicheren Zeiten – weit über die Reha hinaus.